Sportkegelklub VKH-NWA im TSV Ginnheim

Historie VKH

Im Jahr 1961 gründeten einige Jugendliche der kath. kirchengemeinde Sankta Familia den Kegelklub VKG 61 und schlossen sich dem TSV Ginnheim an. VKG stand für "Vollkugel Ginnheim". Heute noch aktive Gründungsmitglieder sind Dieter Fella und Volker Keil.

Um die sportlichen Leistungen zu bündeln fusioniert der VKG 61 im Jahre 1991 mit dem Klub "Harmonie von 1930". Beide Klubs spielten in diesem Jahr in den Regionalligen A und B mit mäßigem Erfolg. Nach der Fusion als VKH Ginnheim (Vollkugel Harmonie) erreichte man sofort den Meistertitel in der Regionalliga und stieg in die Hessenliga auf. Dort wurde man sofort Hessenmeister und stieg nach erfolgreichen Aufstiegsspielen 1993 in die 2. Bundesliga auf. Dieses Intermezzo dauerte jedoch, trotz guter Leistungen, nur eine Saison. Das Gleiche gelang dem VKH nochmal im Jahr 1997. Auch dieses Zweitligagastspiel war nach einer Saison zu Ende.

Ab der Saison 2012/2013 bildet der VKH eine Spielgemeinschaft mit dem Kegelklub "Nordwest- Adler", der 2 Jahre zuvor von Blau Gelb zum TSV Ginnheim gewechselt ist. Unter dem Namen VKH-VWA spielt man seitdem mit bis zu 4 Mannschaften in unterschiedelichen Ligen. Z. Zt. in der Regionalliga, der Gruppenliga, der A-Liga und der D-Liga.

VKH-NWA Neues